Logo
Logo
Logo
Logo
Logo
Vorlesen

Das ALFA-Mobil zu Gast in Kiel

Die meisten von uns kennen jemanden, der Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben hat. Doch wie können wir sie oder ihn unterstützen? Oft nehmen diese Menschen keine Hilfe in Anspruch.

Kommen Sie am 17. August zum Asmus-Bremer-Platz in Kiel. Hier steht von 11 bis 15 Uhr das ALFA-Mobil des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V. (BVAG). Auf Einladung des Grundbildungszentrums der Förde-vhs informiert das ALFA-Mobil-Team Bürger*innen über Hilfsangebote für Menschen, die Schwierigkeiten mit der Schriftsprache haben.

Besser lesen und schreiben macht stolz!

Bundesweit fällt etwa jedem*r achten Erwachsenen das Lesen und Schreiben schwer (LEO-Studie 2018).

Auch der Kielerin Erika Köster ging das so; heute lernt sie am Grundbildungszentrum der Förde-vhs lesen und schreiben. Als Lernbotschafterin begleitet sie die ALFA-Mobil-Aktion in Kiel und will Betroffenen Mut machen: „Auch als Erwachsener kann man lernen!“

„Oft sprechen uns auch Vertrauenspersonen an, also Menschen, die einer betroffenen Person im Alltag mit der Schriftsprache helfen“, sagt Projektleiterin Friederike Risse. Diese Menschen bilden eine ganz wichtige Brücke zwischen den Betroffenen und dem Weg in den Kurs.

Die Aktion ist Teil der bundesweiten Kampagne „Besser lesen und schreiben macht stolz!“, mit der das ALFA-Mobil des BVAG in Kiel und anderen Städten Station macht.

Über das ALFA-Mobil

Träger des Projektes ist der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. Es wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Der Verein bedient das aus TV-Werbespots bekannte ALFA-Telefon und pflegt eine bundesweite Kursdatenbank. Darüber hinaus fördert er in zahlreichen weiteren Projekten das Lesen und Schreiben.